пятница, 14 ноября 2014 г.

Absurdologie – ihre Erkenntniswurzeln und Zukunftsperspektiven

Dorten_Absurdologie

 Gorilla

Näheres über das Wesen der Absurdologie findet man in dem Traktate
Absurdologie oder die Rache des verwirrten Realisten

Gorilla

Angeregt zu nachfolgendem Aperçu wurde ich durch einen Spiegel-Artikel mit dem Titel

Sexuelle Gewalt als Geschäftsmodell

"Julien Blanc nennt sich "Pickup-Artist", prahlt damit, wie er angeblich Frauen zum Sex zwingt - und bietet für die Firma RSD Seminare an. RSD will jetzt in Deutschland aktiv werden. Politikerinnen wollen das verhindern."

♦♦♦

Mit dem Kommentar

"Endlich mal eine aus Amerika stammende Segnung, gegen die sogar der westliche Mainstream auf die Barrikaden geht. Interessant, wie lange er, der Mainstream, das wohl durchhalten wird. Irgendwann wird er das integrieren; mit etwas Phantasie iss det alles sicher auch mit dem Gender Mainstreaming kompatibel; und frisch voran…"

gab ich das weiter.

Und erfuhr zu meinem Erstaunen, daß es zu diesem Verfahren sogar Bücher gibt, und daß diese Bücher schon seit langem auch in Europa herumgeistern.

Seit Gender Mainstreaming mitsamt dem immer absurder werdenden Verhalten der westlichen Politiker und Journaille im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise, und so weiter und so fort – gibt es kaum noch eine Absurdität, die in merklichem Maße mein Erstaunen hervorrufen könnte. Aber ein klein wenig staunte ich doch.

Aus der Vogelperspektive als Einzelerscheinung betrachtet ist die Sache natürlich saukomisch; doch im Zusammenhang des ins Kraut schießenden allgemeinen normalen Wahnsinns wirkt es leicht beunruhigend

Vor diesem Hintergrund sei im Weiteren ein kurzer Ausblick auf die Zukunft der Absurdologie skizziert:

♦♦♦

Ich selbst wurde Absurdologe, weil es mich drängte, die Absurditäten, die mir in meiner Erziehung als Bestandteile einer einzig wahren Normalität serviert und eingebläut wurden und von denen ich zunächst nur rein gefühlsmäßig merkte, daß irgendwas nicht stimmt, in ihrem Sein zu durchschauen.

In den allerersten Anfängen war das außerordentlich schwierig, da der Unsinn doch sehr gut maskiert war und in meiner Umgebung als einzig mögliche Normalität galt.

Inzwischen bin ich weiter; für das heute aus seinen Löchern kriechende Absurditäts-Rattengezücht brauch ich keine mühsamen absurdologischen Untersuchungen mehr; da seh ich gleich auf dem ersten Blick, was los ist.

♦♦♦

Was nun aus den Generationen wird, die mit diesem als Wahrheiten getarnten Irrsinn aufwachsen – muß man sehen. Wir hatten es schwer; aber die werden es sicher noch schwerer haben.

Wer mit genügender Geistesstärke ausgestattet ist, wird vielleicht dank der überzüchteten Absurdität trotz der immer ungünstiger werdenden kulturellen und pädagogischen Situation es leichter haben mit der absurdologischen Klärung. Bloß werden das verstreute Einzelne sein, die kaum noch was ausrichten können und die man vermutlich als gemeingefährliche Wahnsinnige betrachten und behandeln wird.

Und die übrigen werden real wahnsinnig.

Nach und nach entwickelt sich eine Bevölkerung, die gar nicht mehr in der Lage sein wird, funktionierende soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge zu schaffen.

Der Rückweg in die Steinzeit ist vorgezeichnet…

♦♦♦

So isses

Gorilla